Sie sind hier: Kreuzfahrten > Informationen > Flüsse in Europa > Wolga > Jaroslawl, Russland
 
 
 

Jaroslawl, Russland

Allgemeine Informationen
Die Stadt Jaroslawl liegt im europäischen Teil Russlands direkt an der Mündung der Kotorosl in die Wolga und wird zum Goldenen Ring gezählt, eine Gruppe altrussischer Städte. Sie ist eine der ältesten Städte des Landes und liegt an der Transsibirischen Eisenbahn. Seit dem 11. Jahrhundert wuchs hier ein Handelszentrum heran, der Legende nach gegründet vom Großfürsten Jaroslaw dem Weisen nachdem er an dieser Stelle eine Bärin besiegte. Das Stadtwappen zeigt immer noch diesen Bären. Von 1218 an war Jaroslawl die Hauptstadt des gleichnamigen Fürstentums. Im Laufe seiner Geschichte wurde die Stadt wiederholt niedergebrannt und wiederaufgebaut, wie zum Beispiel während der tatarischen Invasion von 1238. 1463 wurde Jaroslawl dem Großfürstentum Moskau angegliedert. 1612 waren hier die Truppen stationiert, die später Moskau von den polnischen Besatzern befreiten. Sein Ansehen als wichtiges Handels- und Handwerkszentrum festigte sich immer mehr und so entwickelte sich die Stadt im 17. und 18. Jahrhundert mit steinernen Gebäuden immer weiter und es bildete sich regionale Schule der Steinarchitektur und Freskenmalerei. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor wurde die Textil- und Ledermanufaktur und im 20. Jahrhundert wurden hier die ersten russischen Eisenbahnen und Lastkraftwagen produziert, nach Ende der Oktoberrevolution kam dann die Schwerindustrie dazu. 276 Deutsche wurden hier während ihrer Kriegsgefangenschaft im Zweiten Weltkrieg hergebracht.


 

Sehenswürdigkeiten
Die Altstadt der heute etwa 600000 Einwohner großen Stadt zählt seit 2005 zum Welterbe der UNESCO und ist bekannt für seine viele Kirchen aus dem 17. Jahrhundert und ist ein großartiges Beispiel für die Stadtplanungsreform von Zarin Katharina der Großen. Während einige signifikante, historische Gebäude stehen bleiben durften wurde die restliche Stadt im neo-klassizistischen Stil umgebaut. Am bekanntesten ist das Erlöserkloster aus dem 12. Jahrhundert, zu dem auch das älteste erhaltene Bauensemble, das Christi-Verklärungskloster, gehört. Neben der religiösen Funktion des Klosters war in den massiven weißen Gebäuden mit den vielen Türmen und detailliert dekorierten Innenräumen auch der Kreml untergebracht. Ebenfalls auf dem Gelände des Klosters ist die Uspenski-Kathedrale zu finden. In dem aus dem 16. – 17. Jahrhundert stammende Gebäude sind sehr gut erhaltende Fresken zu sehen, die von Meisterhand angefertigt wurden. In der Altstadt sind ebenfalls verschiedene Kirchen zu besichtigen, so die Prophet-Elias-Kirche, die Bürgerkirche „Christi Erscheinen“ und die Alexander-Newski-Kapelle. Das 1750 gegründete Wolkow-Theater ist eines von drei Theatern der Stadt und das älteste in Russland. Darüber hinaus gibt es eine Philharmonie, einen Zirkus und neben verschiedenen anderen Museen das Museumshaus des weißrussischen Dichters Maksim Bahdanowitsch. Im Jahr 2002 wurde für den Eishockey-Club Lokomotive Jaroslawl ein beeindruckendes Mehrzweck-Eisstadion eröffnet.


 

Wissenswertes
Wissenswertes:
Die erste weibliche Kosmonautin, Walentina Wladimirowna Tereschkowa, wurde in der Nähe von Jaroslawl geboren. Sie umrundete die Erde 1963 an Bord der Wostok 6 während einer fast dreitägigen Reise 49 Mal.


Landessprache
Russisch


Währung
Rubel